Carbon-Keramik

Bei Carbon-Keramik Bremsen handelt es sich um Hochleistungsbremsen aus einer mit Kohlenstofffasern verstärkten Keramik.

Bei dieser Art von Bremsen bestehen die Bremsscheiben aus einem speziellen Carbon-Keramik Verbundstoff - die Bremsbeläge besitzen eine spezielle Zusammensetzung, welche mit den auftretenden hohen Temperaturen harmonisieren.

Die Vorteile des Carbon-Keramik-Werkstoffes liegen auf der Hand:

Der größte Nachteil liegt sicherlich in den hohen Kosten, was erklärt, warum die Carbon-Keramik Bremsen bisher nur im Motorsport und bei Premiummarken zum Einsatz kommen. Auch die schlechtere Wärmeleitung und die daraus resultierenden Bremsscheiben-Temperaturen bis über 1300 Grad Celsius, sowie die damit verbundenen, notwendigen konstuktiven Maßnahmen, verhindern bislang den Einsatz von Carbon-Keramik-Bremsen in Mittelklassefahrzeugen.

Der erste Hersteller der eine solche Bremse als erstes serienmäßig einsetzte, war Porsche mit seinem Porsche 911 GT2 im Jahre 2001.

Zurück zur Übersicht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen