Warnkontakt

Einige Bremsbeläge sind mit Warnkontakten (oder auch Sensoren, Verschleißanzeigern) ausgestattet.

Dieser ermöglicht es, dass bei fortgeschrittener Abnutzung des Bremsbelags der Fahrer informiert wird, dass der entsprechende Bremsbelag ausgetauscht werden muss.

Elektronische Verschleißanzeiger funktionieren auf zwei Arten. Die einfachere Alternative besteht darin, dass im Brembelag ein Draht eingearbeitet ist, der bei entsprechender Abnutzung des Reibstoffes mit der Bremsscheibe in Kontakt kommt. Dadurch entsteht Massekontakt und ein Signal wird an den Fahrer übertragen.

Die andere Möglichkeit nutzt das ohmsche-Gesetz, welches besagt, dass der elektrische Widerstand umso kleiner wird, je weniger Belag vorhanden ist. Dies ermöglicht ein relativ genaues Anzeigen des aktuellen Verschleißes.

Aber auch eine akustische Verschleißwarnung ist üblich. Dazu haben die entsprechenden Bremsbeläge ein kleines gebogenes Metallplättchen auf ihrer Rückseite, welches ein umso lauteres Quietschen verursacht, je mehr der Bremsbelag abgenutzt ist.

Zurück zur Übersicht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen