Augen auf beim Bremsenkauf

(Kommentare: 0)

Tempo 60, die Ampel zeigt gelb, Abstand 30 Meter. Vollgas oder Vollbremsung? Schon dieses simple Beispiel zeigt, wie unterschiedlich die Reaktionen auf eine vergleichbare Situation sein können. Das trifft gerade für das Bremsverhalten zu, weshalb für jeden Käufer einer neuen Bremse gilt: Augen auf beim Bremsenkauf!

Neue Bremsscheiben und Bremsbeläge kaufen, die zum Fahrzeug, zum Fahrstil und zum Einsatzweck passen – das ist gar nicht so einfach. Denn gerade wenn spezifische Eigenschaften von einer Bremse erwartet werden, wird das Angebot für den Laien schnell unübersichtlich. Aus Unkenntnis wird dann häufig das falsche Produkt gekauft, nur weil es aggressiv beworben wurde oder über einen aufregend klingenden Namen verfügt.

 

Bremse gleich Bremse?

Natürlich muss als Erstes einmal die Bauform stimmen. Der richtige Belag lässt sich schnell durch zentrale Einbaukriterien wie Fabrikat, Modell, Baujahr, Fahrgestellnummer sowie Ausstattungsvariante eingrenzen und im Zweifel die Suche durch Angaben der Abmaße oder technische Zeichnungen eingrenzen. Mit diesen Angaben verfügt der Interessent über genügend Kriterien, um zumindest einen von Form und Größe her passenden Bremsbelag für sein Fahrzeug zu finden. Ähnliches gilt für die Bremsscheibe: Ist die neue Scheibe gleich breit, gleich in Durchmesser und Lochkreis, gleich dick und gleich groß – dann passt sie!

Das rein von der Form her passende Teil ist also relativ schnell gefunden – aber bremst es auch so, wie ich es möchte? Und genau in dieser Frage liegt der zentrale Knackpunkt. Ganz konkret gesagt: Die im Fachhandel angebotenen und zugelassenen Bremsenteile erfüllen allesamt die vom europäischen Gesetzgeber verbindlich formulierten Grundanforderungen hinsichtlich Bremsleistung, Warmbremsverhalten, Scherfestigkeit etc.

Aber damit ist es nicht getan, denn neben der richtigen Form und Größe bleibt die Frage offen, ob der neue Belag auch über die von mir gewünschten Eigenschaften verfügt. Dabei gilt: Für den Serienersatz reicht meistens ein ganz normaler Belag und ein ganz normale Scheibe. Aber was ist, wenn man mehr Bremsleistung sucht oder gar Probleme mit der Serienanlage vorliegen? Gezielt gefragt: Funktioniert der ausgewählte Bremsbelag wie erwartet, auch wenn ich

  • Sportfahrer bin und meine Bremse häufig stark beanspruche?
  • Tourenfahrer bin und auch bei Regen fahren muss?
  • vor allem auf eine außergewöhnliche Optik Wert lege?
  • voll beladen und mit Wohnwagen / Anhänger unterwegs bin?
  • lästige Bremsgeräusche auf jeden Fall vermeiden will?
  • nur durch die Stadt und über die Landstraße zur Arbeit fahren muss?
  • die Bremsbeläge auf der Rennstrecke nutzen möchte?

Gerade wenn ganz konkrete Ansprüche an die Funktion oder den Komfort einer Bremse gestellt werden, wird das Thema Bremse schnell komplex. Dabei bilden Serienbelag und Serienscheibe den kleinsten gemeinsamen Nenner – sie sind sozusagen ein Kompromiss auf niedrigstem Niveau. Aus diesem Grund muss sich ein Interessent von der Vorstellung verabschieden, dass alle von Form und Größe her passenden Bremsbeläge mit allen von Form und Größe her passenden Bremsscheiben harmonieren. Mit anderen Worten ausgedrückt: Es lässt sich nicht jeder Bremsbelag mit jeder Bremsscheibe sinnvoll kombinieren.

 

Und welche ist für mich die richtige Bremse?

Vor dem Kauf einer neuen Bremse sollte sich jeder Autofahrer deshalb folgende Fragen stellen:

  • Fahrstil: Jeder Fahrer ist anders, jeder Fahrer fährt seinen eignen Stil. Deshalb die Frage: Fahre ich offensiv oder eher defensiv?
  • Einsatzzweck: Maßgebliches Kriterium für die Wahl neuer Bremskomponenten ist die Frage nach der Fahrzeugnutzung. Je nachdem, wo und wie das Fahrzeug genutzt wird, muss die Leistungsfähigkeit der Bremsanlage in den Fokus rücken.
  • Automodell: Von einem Auto auf ein anderes zu schließen ist schwierig. Komplexe Einflussgrößen sind dabei Art und Größe der Bremsanlage, Gewicht des Fahrzeugs, Leistungssteigerungen oder sonstige Modifikationen am Kfz. Erfahrungswerte lassen sich deshalb nur bedingt von einem auf ein anderes Fahrzeug übertragen.
  • Optik: Immer häufiger wird die Bremse in das optische Tuning mit einbezogen. Hier stellt sich die Frage nach farblich abgestimmten Bremsenkomponenten. Zunehmend stärker werden auch Bremsbeläge verlangt, die weniger Bremsstaub produzieren und so die Felge über einen längeren Zeitraum sauber halten.
  • Erfahrungen: Welche Erfahrungen habe ich bislang mit den verbauten Bremsen gemacht? Wie lange haben Bremsbeläge und Bremsscheiben bis jetzt gehalten?
  • Kompromisse: Wie kompromissbereit bin ich und in welchem Bereich kann ich Abstriche hinnehmen? Denn klar ist: Alles geht nicht. Leistung und Sportlichkeit drücken sich beispielsweise durch einen verminderten Geräuschkomfort aus – es quietscht also beim Bremsen.
  • Preis: Beim Kauf von neuen Bremsen gilt: Leistung kostet Geld. Muss es wirklich eine kompromisslose Performance-Bremsanlage sein oder tut es auch eine etwas leistungsschwächere Sport-Bremsanlage?
  • Zulassung: Was werden die Herren von TÜV und Dekra zu meiner neuen Bremse sagen? Schlimmstenfalls verlangen sie den kompletten Rückbau der Bremse, dann war das investierte Geld zum Fenster hinausgeworfen.

Wie ersichtlich, sind seriöse Pauschalaussagen hinsichtlich einer universellen, für alle Autos passenden Kombination von Bremsbelägen und Bremsscheiben nicht möglich. Soll die Bremsanlage individuelle Anforderungen erfüllen, müssen Bremsbeläge und Bremsscheiben zwangsläufig aufeinander abgestimmt sein. Ein Bremsbelag ist und bleibt immer ein Kompromiss aus Leistung, Komfort und Lebensdauer. Eine Bremsanlage, die alle Anforderungen erfüllen kann, gibt es nicht!

Deshalb ist es gut, beim Bremsenkauf einen kompetenten Partner wie Autoteile Ralf Schmitz (AT-RS) an der Seite zu haben. Als Referenz in Sachen Sicherheit, Technik, Optik und Performance haben wir für Ihre individuellen Bedürfnisse die passende Lösung parat. Bei jeder Onlinebestellung prüfen wir zudem die Kombination und Verbaubarkeit der Teile in Bezug zum angegebenen Fahrzeug. Finden wir einen Fehler – so bei Unklarheiten, Abhängigkeiten oder Wechselwirkungen des Produkts – kontaktieren wir Sie und fragen nach, bevor es zu einer Falschlieferung kommt.

 

Fazit

Meinungen und Erfahrungen von Laien – beispielsweise aus einem Online-Forum oder aus dem Bekanntenkreis – können niemals eine Fachberatung ersetzen. Deshalb besser vor dem Kauf bei Autoteile Ralf Schmitz (AT-RS) anrufen. Mit unserem Know-how und unseren Bremsen fahren Sie in jedem Fall sicher.

Kombinieren Sie richtig!
Kombinieren Sie richtig!

Zurück

Einen Kommentar schreiben (Beratungsanfragen bitte nur über unser Kontaktformular)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen