BMW mit Bremsproblemen bei Nässe

(Kommentare: 1)

Laut einem Bericht des Magazins „Auto Bild“ (Ausgabe 19/2012) kann es bei mehreren Modellen des Herstellers BMW zu gefährlichen Bremsproblemen bei Nässe kommen. Vor allem betroffen sind Modelle der 3er- und X1-Baureihe, aber auch bei den Baureihen BMW 5er, 5er GT und Z4 mit Erstzulassungen in den Jahren 2010 und 2011 sollen diese Bremsprobleme bereits aufgetreten sein.

Bei längerer Fahrten bei Nässe ohne Betätigung des Bremspedals soll bei diesen Fahrzeugen beim Bremsen
die Verzögerung erst einige Sekunden später einsetzen. BMW-Sprecher Stefan Behr erklärt dazu: „Bei längeren Regenfahrten ohne Betätigung des Bremspedals kann sich durch Nässe und auch Streusalz ein schmieriger Wasserfilm auf der Bremsscheibe bilden, der die Bremsfunktion beeinträchtigt.“

Dieser Umstand muss bereits als hohes Sicherheitsrisiko eingestuft werden, doch es kommt noch schlimmer: Die betroffenen Fahrzeuge bremsen nicht nur verzögert, sondern ziehen beim Bremsen auch unkontrolliert zur Seite. Da dabei kein Giermoment (Drehmoment um die Hochachse) entsteht, greift der elektronische Schleuderschutz ESP nicht ein. Konkret: In solch einem Fall ist der Fahrer ganz auf sich selbst gestellt und muss blitzschnell gegenlenken, um einen Unfall zu vermeiden.

Abhilfe von BMW

Verwunderlich ist dieses Problem im Jahr 2012 schon, denn bereits vor rund zehn Jahren mussten sich bereits andere Hersteller mit diesem Sachverhalt beschäftigen. Doch die Abhilfe ist denkbar simpel: Über das ABS-Steuergerät werden die Bremsbeläge im regelmäßigen Abstand regelmäßig kurz an die Bremsscheibe angelegt, um den Nässefilm auf der Bremsscheibe zu beseitigen.

Aus diesem Grund wird BMW bei den betroffenen Baureihen ein Software-Update vornehmen, ein offizieller Rückruf ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch nicht geplant. Das Software-Update kann kostenlos beim BMW-Händler vorgenommen werden.

Abhilfe von AT-RS

Bei der BMW-Lösung gilt jedoch zu bedenken, dass sich mit dem regelmäßigen Anlegen der Beläge an die
Bremsscheibe das Sicherheitsproblem wohl beseitigen lässt – aber elegant ist diese verschleißträchtige Lösung sicher nicht. Kunden von AT-RS wissen, dass sich dieses gefährliche Ärgernis aus der Welt schaffen lässt, ohne dass permanent die Bremsscheiben trockengebremst werden müssen. Wie? Ganz einfach: Mit der Umrüstung auf gelochte oder geschlitzte Bremsscheiben fließt der Nässefilm umgehend, ohne Verzögerung ab.

Bei gelochten Bremsscheiben wird das anhaftende Regenwasser beim Bremsen sofort durch die Löcher in das Innere der Bremsscheibe gedrückt; bei geschlitzten Bremsscheiben wirken die Rillen ähnlich wie ein „Abflusskanal“, der durch die Drehbewegung anhaftendes Regenwasser über die Schlitze nach außen transportiert. Das Sicherheitsproblem ist mit der Umrüstung dauerhaft und professionell gelöst – und das viel kostengünstiger als viele Autofahrer denken.

Wir, die Bremsenprofis von AT-RS, zeigen Ihnen gerne eine für Sie und Ihr Fahrzeug sinnvolle Lösung.
Rufen Sie uns doch einfach mal an unter (02163) 94 99 840.

Weitere Information zu gelocht oder geschlitzen Bremsscheiben <<hier>>

Zurück

Kommentar von Lars Weinand |

Das Software-Update ist nicht für alle Modelle/Baujahre verfügbar. Zudem ist die TBF ja bereits beim Dauerwischen aktiv - ohne das es Abhilfe schafft. Da bleibt nur das Hoffen auf die ABE für die G88 für 335(x)i ;)

Hier die Auskunft der BMW Kundenbetreuung:

Bei BMW 3er xDrive Automobilen mit Sechszylindermotoren, die bis März 2010 produziert wurden, ist das automatische Anlegen der Bremsbeläge in der Wischerstellung „Normale Wischergeschwindigkeit“ aktiv. Für diese BMW 3er xDrive Modelle, die zwischen September 2008 und März 2010 produziert wurden, bieten wir als Servicelösung im Beanstandungsfall eine modifizierte DSC-Software an, die das automatische Trockenbremsen bereits ab der Wischerstellung „Intervall“ aktiviert. Ab März 2010 ist das Trockenbremsen in der Stellung „Intervall“ bei allen BMW 3er xDrive-Modellen Serienstand. BMW 3er Automobile, die vor September 2008 sowie Vierzylindervarianten, die vor März 2010 produziert wurden, sind mit anderen DSC-Komponenten ausgestattet, die nicht änderbar sind. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass etwaige zusätzliche aerodynamische Maßnahmen je nach Ausrüstungsstand des Fahrzeugs vom BMW Servicepartner zusammen mit unseren zentralen Instanzen individuell geprüft werden müssen.
Einen Kommentar schreiben (Beratungsanfragen bitte nur über unser Kontaktformular)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen