Donkey Max – die Abgasanlage

(Kommentare: 0)

Auch die Abgasanlage unseres Donkeys sollte etwas besonderes sein. Aus diesem Grund haben wir uns für etwas entschieden, was man auf deutschen Straßen nur noch sehr selten sieht: VERCHROMTE SIDEPIPES!
Normalerweise sind diese bei amerikanischen Musclecars verbaut - wer erinnert sich nicht an diverse Corvette Stingrays, Trans Ams, Camaros oder Cobras... Und eben diese haben wir nun links und rechts an unserem Donkey - wenn das mal nichts her macht ;)

Ein kleines "Problem" gab es noch mit dem Abgaswerten des Donkey-Motors: Als er gebaut wurde, hat noch niemand an Umweltzonen oder Feinstaubbelastung gedacht... Hier mussten wir uns also auch noch was einfallen lassen - sonst wären die Umweltzonen für uns tabu gewesen.

Nach einigen Recherchen sind wir schließlich bei einem Pirelli FEELPURE (tm) Rußpartikelfilter gelandet, der den ursprünglichen Endschalldämpfer des Donkeys vollständig ersetzt und die Emissionen mit ca. 50% deutlich reduziert. So deutlich, dass man mit dem Einbau dieses Filters automatisch die grüne Plakette bekommt. Ein weiterer Grund für den Feelpure Filter: Für den Motor des Donkey hat der Filter bereits eine ABE - also alles schön unkompliziert.

Was auch noch von Vorteil war und für den Filter sprach: Für den Feelpure Filter gibt es unterschiedliche Anschlussstücke - eines davon sogar für unsere Sidepipes! Passt also wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge ...

Das Prinzip eines solchen Filters ist eigentlich recht simpel. Die Abgase des Motors werden durch einen Filter geleitet (hier Siliziumkarbid (SiC)) und die enthaltenen Rußpartikel werden zurückgehalten. Da die Rußpartikel im Filter aufgefangen werden und der Filter dadurch nach und nach verstopft, muss er von Zeit zu Zeit regeneriert ("freigebrannt") werden. Dies passiert automatisch bei einer Filtertemperatur von über 300°C, z.B. im Langstreckenbetrieb oder unter Vollast. Die Partikel werden verbrannt und der Dieselruß in CO2 umgewandelt. Hierdurch wird eine um durchnittlich 50% geringere Stickstoff-Dioxid (NO2) Emission erreicht.

Dabei kommt ein flüssiger Katalysator als Kraftstoff Additiv zum Einsatz, welcher automatisch in der benötigten Menge dem Kraftstoff beigemischt wird. Für dieses, auf einer Eisenoxid-Verbindung basierendes Additiv ist ein kleiner, separater Tank notwendig - der Verbrauch liegt aber nur bei ca. einem bis anderthalb Litern auf 1000 Litern Dieselkraftstoff und ist selbst zu Kraftstoffen mit hohem Schwefelgehalt kompatibel. Durch den Einsatz des Additivs wird die Entzündungstemperatur der Rußpartikel von 600°C auf 280-300°C gesenkt.

Für Fahrzeuge die ausschließlich im innerstädtischen Stop&Go Verkehr unterwegs sind, kann das Filtersystem auch mit einer Reinigungsautomatik für niedrige Filtertemperaturen (150 - 300°C) ausgestattet werden. Dabei wird die nötige "Zündtemperatur" durch Glühkerzen im Inneren des Filters erreicht. Ein Steuergerät aktiviert diese Glühkerzen bei Bedarf und brennt den Filter wieder frei.

Wer sich näher über den verbauten Filter informieren möchte, kann dies entweder auf der Feelpure-Website tun oder sich das Info-PDF herunterladen.



1. Das Projekt Donkey Max
2. Donkey Max - Es werde Licht
3. Donkey Max - Dämmung
4. Donkey Max - Die Abgasablage
5. Donkey Max - Die Inneneinrichtung
6. Donkey Max - Clevere Detaillösungen

Zurück

Einen Kommentar schreiben (Beratungsanfragen bitte nur über unser Kontaktformular)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen