Motortuning – kann denn Leistung Sünde sein?

(Kommentare: 0)

Natürlich ist unbestritten, dass Motortuning seine Daseinsberechtigung hat – nur überschätzt werden darf es nicht. Es sollte tatsächlich der letzte Schritt eines Umbaus sein, zumal die Komponenten und deren Einbau viel Geld verschlingen können.

 

Chiptuning?

Gerade die Möglichkeit, am Steuergerät verschiedene zentrale Parameter zu verändern, brachte schon vor einigen Jahren die ersten „Tuner“ auf eine Idee: Sie verzichteten auf die teuren Umbauten und erhöhten plump die Einspritzmenge und den Ladedruck. Unter Berücksichtigung der konstruktiv vorgesehenen mechanischen Reserven eines Serienmotors ist damit jedoch nur eine moderate Leistungssteigerung realisierbar, weil die gesamtenMotorenkomponenten auf eine darüber hinausgehende Mehrbelastung nicht ausgelegt sind.

 

Tuning aber richtig - Motortuning

 

Da die Motorleistung per Chiptuning ohne großen finanziellen Aufwand in jeder Hinterhofwerkstatt verändert werden kann, sollte beachtet werden, dass die Steigerung der Motorleistung erst dann sinnvoll ist, wenn vorher das technische Umfeld geschaffen wurde.

Womit wir wieder am Anfang stehen …

„Wenn Du nur ein begrenztes Budget hast und mit diesem Geld ein Auto schnell machen willst, dann fange bei den Reifen an und höre beim Motor auf! So holst Du das Beste aus dem Dir zur Verfügung stehenden Budget heraus!“

Harald Demuth, zweifacher deutscher Rallyemeister

Zurück

Einen Kommentar schreiben (Beratungsanfragen bitte nur über unser Kontaktformular)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen