Schadensbilder bei Bremsscheiben (Teil 1/3)

(Kommentare: 0)

In der folgenden Beitragsserie sollen die am häufigsten auftretenden Schadensbilder an Bremsscheiben gezeigt werden. In Zusammenarbeit mit dem renommierten deutschen Bremsenhersteller Otto Zimmermann GmbH werden die Symptome der Schadensbilder, darüber hinaus deren Ursachen und Auswirkungen in Wort und Bild erläutert.

Im Teil 1 der Serie geht es um Fehler, die durch eine fehlerhafte Montage von Bremsscheiben entstehen.

Schadensbilder durch fehlerhafte Montage

Symptom: Nach der Demontage der Bremsscheibe ist zu sehen, dass deren Anlagefläche verschmutzt bzw. dick mit Konservierungsmittel beschmiert ist.

Anlageflächen mit Fett/Paste

Ursache: Missachtung der Empfehlung des Bremsenherstellers. Bei der Montage muss die Bremsscheibe trocken, sauber und metallisch blank sein.

Auswirkungen: Eine planparallele Montage der Scheibe ist nicht möglich. Zudem können Fremdpartikel durch das Konservierungsmittel gebunden und zwischen Nabe und neuer Scheibe eingeklemmt werden. Schon nach kurzer Fahrstrecke (1.500–5.000 km) kommt es zu Bremsrubbeln und Lenkradflattern.

Hinweis: Anlagefläche reinigen. Nach der Montage den Planschlag mittels Messuhr direkt am Fahrzeug prüfen.

 


 

Symptom: Die Anlagefläche der Bremsscheibe ist mit transparentem Schutzlack besprüht oder eingepinselt, der Tropfen und „Rotznasen“ bildet.

Anlageflächen mit Farbe/Lack

Ursache: Missachtung der Empfehlung des Bremsenherstellers. Bei der Montage muss die Bremsscheibe trocken, sauber und metallisch blank sein.

Auswirkungen: Eine planparallele Montage der Scheibe ist nicht möglich. Zudem können Fremdpartikel durch das Konservierungsmittel gebunden und zwischen Nabe und neuer Scheibe eingeklemmt werden. Schon nach kurzer Fahrstrecke (1.500–5.000 km) kommt es zu Bremsrubbeln und Lenkradflattern.

Hinweis: Anlagefläche reinigen. Nach der Montage den Planschlag mittels Messuhr direkt am Fahrzeug prüfen.

 


 

Symptom: Die Bremsscheibe weist auf der Anlagefläche Spuren von Korrosion und/oder Druckstellen auf.

Anlageflächen mit Druckstellen & Korrosion

Ursache: Der Grund liegt in einer unzureichenden bzw. falschen Reinigung der Anlagefläche vor der Montage, so dass in den entstandenen Zwischenraum Schmutz- und Rostpartikel eindringen konnten. Bei der Montage muss die Bremsscheibe trocken, sauber und metallisch blank sein.

Auswirkungen: Eine planparallele Montage der Scheibe ist nicht möglich. Schon nach kurzer Fahrstrecke (1.500–5.000 km) kommt es durch die schiefe Montage zu Bremsrubbeln und Lenkradflattern, das mit zunehmender Laufleistung stärker wird.

Hinweis: Anlagefläche reinigen. Nach der Montage den Planschlag mittels Messuhr direkt am Fahrzeug prüfen. Bremsscheibe gegebenenfalls ersetzen.

 


 

Symptom: Die Bremsscheibe ist im Bereich der Bohrung(en) gerissen.

Anlageflächen im Bereich der Bohrung gerissen

Ursache: Der Grund liegt in einem Missachten der Montagevorschriften des Fahrzeugherstellers. Entweder wurden die Radmuttern bzw. Radbolzen mit zu hohem Drehmoment oder in falscher Reihenfolge angezogen.

Auswirkungen: Durch die mit der Beschädigung einhergehende Verformung der Anlagefläche ist eine planparallele Montage der Scheibe nicht oder nur eingeschränkt möglich. Sofort nach der Montage kommt es durch den entstehenden Planschlag zu Bremsrubbeln und Lenkradflattern.

Hinweis: Bremsscheibe muss ersetzt werden.

 


 

Symptom: Bremsscheibe passt nicht auf die Anlagefläche bzw. den Zentriersitz.

Planflächendurchmesser/Zentriersitz zu dimensioniert

Ursache: Die Anlagefläche bzw. der Zentriersitz wurde nicht maßhaltig oder zu klein produziert. Eventuell handelt es sich um eine nicht zum Fahrzeugtyp passende Bremsscheibe.

Auswirkungen: Durch die zu kleine Anlagefläche ist eine Montage der Bremsscheibe nicht oder nur mit Gewaltanwendung möglich. Dabei können Anlagefläche und/oder Topf reißen.

Hinweis: Bremsscheibe nicht mit Gewalt montieren sondern ersetzen. Prüfen, ob Fahrzeugtyp und Bremsscheibe kompatibel sind.

 


 

Symptom: Asymmetrischer Verschleiß der Bremsflächenseiten.

Asymetrischer Verschleiß durch Bremssattel

Ursache: Der Bremssattel ist nicht vorschriftsmäßig bzw. schief montiert. Die Funktionsachsen von Bremsscheibe und Bremssattel fluchten nicht.

Auswirkungen: Kurzfristig (1.500–5.000 km) macht sich dieser Fehler durch ein pulsierendes Bremspedal, Bremsrubbeln, Schlagen des Lenkrads sowie eine verminderte Bremsleistung bemerkbar. Mittelfristig äußert sich dieser Montagefehler durch einen erhöhten Verschleiß von Bremsscheibe und Bremsbelägen.

Hinweis: Bremssattel und Befestigung des Bremssattels prüfen. Bremssattel neu montieren oder bei Beschädigung ersetzen. Dabei auf eine parallele Ausrichtung des Bremssattels zur Bremsscheibe achten.

 


 

Symptom: Asymmetrischer Verschleiß der Bremsflächen. Erkennbar an blau-schwarzen Hitzeflecken auf der Bremsscheibe (Hotspots).

Asymetrischer Verschleiß durch Radnabe

Ursache: Die Funktionsachsen von Radnabe und Bremssattel fluchten nicht. Die Radnabe ist, bezogen auf den Bremssattel, schief positioniert.

Auswirkungen: Partielle thermische Überbeanspruchung durch ständiges Schleifen der Bremsbeläge an einem Teil der Bremsscheibe. Kurzfristig (1.500–5.000 km) macht sich dieser Fehler durch ein pulsierendes Bremspedal, Rubbeln, Schlagen des Lenkrads sowie eine verminderte Bremsleistung bemerkbar. Mittelfristig äußert sich dieser Fehler durch einen stark erhöhten Verschleiß von Bremsscheibe und Bremsbelägen.

Hinweis: Planschlag der Bremsscheibe mittels Messuhr direkt am Fahrzeug prüfen. Bremsscheibe gegebenenfalls demontieren und Nabe auf Planschlag kontrollieren.

 


 

Hier finden Sie die weiteren Teile der Serie:

Teil 2 und Teil 3

Zurück

Einen Kommentar schreiben (Beratungsanfragen bitte nur über unser Kontaktformular)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen