Schadensbilder bei Bremsscheiben (Teil 2/3)

(Kommentare: 0)

In der folgenden Beitragsserie sollen die am häufigsten auftretenden Schadensbilder an Bremsscheiben gezeigt werden. In Zusammenarbeit mit dem renommierten deutschen Bremsenhersteller Otto Zimmermann GmbH werden die Symptome der Schadensbilder, darüber hinaus deren Ursachen und Auswirkungen in Wort und Bild erläutert.

Im Teil 2 der Serie geht es um Fehler, die durch eine falsche Nutzung von Bremsscheiben entstehen.

Schadensbilder durch falsche Nutzung

Symptom: Auf der Bremsfläche zeigen sich weißgelbe bis graue Flecken (sogenannte Anlassfarben).

Anlageflächen mit Fett/Paste

Ursache: Diese weißgelben bis grauen Flecken treten durch eine Überbeanspruchung vor allem in der Einfahrphase auf. Sie weisen darauf hin, dass die Bremse während der Einfahrphase durch Gewalt- und Schockbremsungen überlastet wurde. Ein weiterer Grund für die Flecken auf der Bremsscheibe kann der Einsatz falscher Beläge (Reibwert, Zusammensetzung) oder von Belägen minderer Qualität sein.

Auswirkungen: Schon nach kurzer Fahrstrecke (1.500–5.000 km) kommt es zu einem pulsierenden Bremspedal und Lenkradflattern. Durch die thermische Überbeanspruchung glüht die Bremsscheibe teilweise aus. Die dadurch entstehenden Gefügeveränderungen verschlechtern die mechanischen Kennwerte des Gusswerkstoffs, woraus eine verminderte Bremswirkung resultiert.

Hinweis: Bremsbeläge auf Tauglichkeit prüfen, Bremsscheibe austauschen.

 


 

Symptom: Auf den Bremsflächen zeigen sich blau-schwarze Flecken (sogenannte Hotspots).

Anlageflächen mit Farbe/Lack

Ursache: Diese blau-schwarzen Flecken treten durch eine Überlastung vor allem in der Einfahrphase auf. Sie weisen ebenfalls darauf hin, dass die Bremse während der Einfahrphase durch Gewalt- und Schockbremsungen überlastet wurde. Ein weiterer Grund für die Flecken auf der Bremsscheibe kann der Einsatz falscher Beläge (Reibwert, Zusammensetzung) oder von Belägen minderer Qualität sein, die für eine hohe Dauerbelastung nicht geeignet sind.

Auswirkungen: Pulsierendes Bremspedal, Schlagen im Lenkrad, verminderte Bremswirkung. Durch die thermische Überbeanspruchung glüht die Bremsscheibe teilweise aus. Die dadurch entstehenden Gefügeveränderungen verschlechtern die mechanischen Kennwerte des Gusswerkstoffs. Bei weiterer Belastung kann die Bremsscheibe reißen.

Hinweis: Bremsbeläge auf Tauglichkeit prüfen, Bremsscheibe austauschen.

 


 

Symptom: Bremsscheibe weist Haarrisse auf.

Anlageflächen mit Druckstellen & Korrosion

Ursache: Diese Haarrisse treten durch eine Überlastung vor allem in der Einfahrphase auf. Sie weisen darauf hin, dass die Bremse während der Einfahrphase durch Gewalt- und Schockbremsungen überlastet wurde. Ein weiterer Grund für die Flecken auf der Bremsscheibe kann der Einsatz falscher Beläge (Reibwert, Zusammensetzung) oder von Belägen minderer Qualität sein, die für eine hohe Dauerbelastung nicht geeignet sind.

Auswirkungen: Pulsierendes Bremspedal, Schlagen im Lenkrad, verminderte Bremswirkung. Durch die thermische Überbeanspruchung glüht die Bremsscheibe teilweise aus. Die dadurch entstehenden Gefügeveränderungen verschlechtern die mechanischen Kennwerte des Gusswerkstoffs. Bei weiterer Belastung kann die Bremsscheibe reißen.

Hinweis: Bremsbeläge auf Tauglichkeit prüfen, Bremsscheibe austauschen.

 


 

Symptom: Die Bremsscheibe ist übermäßig stark abgenutzt. Es besteht eine deutlich sichtbare Dickendifferenz zwischen der Belagfläche und dem Rand der Bremsscheibe.

Anlageflächen im Bereich der Bohrung gerissen

Ursache: Die vom Hersteller angegebene Verschleißgrenze wurde erheblich unterschritten.

Auswirkungen: Beim Bremsen kommt es zu einem Schlagen im Lenkrad. Die Dosierbarkeit der Bremse ist verschlechtert („langes Bremspedal“), zudem steht nur noch eine verminderte Bremswirkung zur Verfügung. Bei weiterer Nutzung kann es durch thermische und/oder mechanische Überbeanspruchung und die damit einhergehende Gefügeveränderung zu einem Ausglühen und Reißen der Bremsscheibe kommen.

Hinweis: Bremsscheibe ersetzen.

 


 

Symptom: Die äußere Bremsscheibenfläche (oberes Bild) ist bis auf die inneren Stützkanäle abgenutzt. Die innere Bremsscheibenfläche (unteres Bild) weist kaum Eingriffsspuren auf.

Planflächendurchmesser/Zentriersitz zu dimensioniert

Ursache: Dieses Schadensbild weist auf einen einseitig blockierten Bremssattel hin. Im oberen Bild war der Belag bereits vollständig abgenutzt, so dass der Belagträger auf der Scheibe anlag.

Auswirkungen: Verminderte Bremswirkung, starke Geräuschentwicklung (Brummen, Dröhnen, Knirschen), stark verminderte Bremswirkung, Schlagen im Lenkrad.

Hinweis: Bremssattel und Beläge auf Freigängigkeit prüfen. Bremsscheibe muss ersetzt werden.

 


 

Symptom: Auf der Bremsscheibe lösen sich partiell dicke Korrosionsschichten vom Reibring ab.

Asymetrischer Verschleiß durch Bremssattel

Ursache: Das betreffende Fahrzeug war über einen längeren Zeitraum nicht im Einsatz (Garagenwagen/Langsteher). Eventuell wurde das Fahrzeug nach dem Betrieb bei nassem Wetter abgestellt und längere Zeit nicht mehr gefahren.

Auswirkungen: Fragmente von Scheiben- und Belagswerkstoff werden herausgerissen. Die Folgen: Pulsierendes Bremspedal, Bremsrubbeln, Schlagen im Lenkrad, Geräuschentwicklung (Brummen, Dröhnen, Knirschen), verminderte Bremswirkung („hartes Bremspedal“).

Hinweis: Bei Wiederinbetriebnahme werden Reibring und Beläge durch die sich lösenden harten Zunderpartikel stark beschädigt. Beläge und Scheibe austauschen.

Insbesondere für Langsteher bieten wir Ihnen mit dem Produkt "Würth Bremsscheibenprotect" die ideale Lösung an! Dieses Produkt eignet sich ideal zur Konservierung von Bremsscheiben, bevor der Wagen "eingewintert" wird.
Bestellen Sie es direkt bei uns im Shop - der nächste Winter kommt bestimmt!

 


 

Symptom: Die Bremsscheibe weist in den Bereichen, in denen die Beläge nicht im Eingriff waren, extrem starke Korrosion auf, die in dicken Schichten abblättert.

Asymetrischer Verschleiß durch Radnabe

Ursache: Die Bremsscheibe wurde heißgebremst und danach extrem schnell abgekühlt bzw. abgeschreckt. Eventuell wurde nach einer starken Bremsung eine Pfütze / Wasserlache durchfahren.

Auswirkungen: Durch den plötzlichen Temperaturwechsel entstehen Gefügeveränderungen, die die mechanischen Kennwerte des Gusswerkstoffs verschlechtern. Es bildet sich eine dicke Korrosionsschicht, die nach mehreren Bremszyklen abblättert. Die allmähliche Minderung der Wandstärke führt zu einer Schwächung der Bremsscheibe. Die daraus resultierende mechanische und thermische Überbeanspruchung bewirkt ein pulsierendes Bremspedal, Bremsrubbeln, darüber hinaus Lenkradflattern.

Hinweis: Bremsscheibe ersetzen.

 


 

Hier finden Sie die weiteren Teile der Serie:

Teil 3 und Teil 1

Zurück

Einen Kommentar schreiben (Beratungsanfragen bitte nur über unser Kontaktformular)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen