Schadensbilder bei Bremsscheiben (Teil 3/3)

(Kommentare: 0)

In der folgenden Beitragsserie sollen die am häufigsten auftretenden Schadensbilder an Bremsscheiben gezeigt werden. In Zusammenarbeit mit dem renommierten deutschen Bremsenhersteller Otto Zimmermann GmbH werden die Symptome der Schadensbilder, darüber hinaus deren Ursachen und Auswirkungen in Wort und Bild erläutert.

Im Teil 3 der Serie geht es um Fehler, die durch nicht geeignete Komponenten entstehen.

Schadensbilder durch nicht geeignete Komponenten

Symptom: Auf den Bremsflächen zeigen sich unregelmäßig glänzende Stellen und eingearbeitete/eingebrannte Partikel des Bremsbelags.

Anlageflächen mit Fett/Paste

Ursache: Diese unregelmäßig glänzenden Stellen entstehen durch eine minderwertige Qualität der Bremsbeläge, bei denen die Zusammensetzung von Bindemittel, Schmiermittel und Füllstoff nicht abgestimmt ist. Eine weitere Ursache kann im plötzlichen Abschrecken der heißen Bremsscheibe liegen, bei dem sich unvermittelt Partikel aus der Bremsscheibenfläche lösen. Dies passiert zumeist bei neuen, noch nicht eingefahrenen Bremsscheiben.

Auswirkungen: Es vermindert sich die Bremswirkung, darüber hinaus wird das Bremspedal „hart“. Der Bremskomfort ist durch Brummen, Dröhnen und Knirschen stark eingeschränkt. Sowohl Bremsbeläge als auch Bremsscheiben unterliegen in Folge einem überdurchschnittlichen Verschleiß.

Hinweis: Bremsbeläge und Bremsscheibe austauschen.

 


 

Symptom: Auf den Bremsflächen zeigen sich ungleichmäßige, nicht über die gesamte Reibringbreite reichende Eingriffsspuren der Beläge. Die Bereiche ohne Eingriff sind teilweise stark korrodiert.

Anlageflächen mit Farbe/Lack

Ursache: Diese korrodierten Stellen entstehen durch eine minderwertige Qualität der Bremsbeläge, bei denen entweder die Planparallelität nicht gegeben ist und der Bremsbelag nicht vollständig anliegt. Auch kann die Zusammensetzung von Bindemittel, Schmiermittel und Füllstoff nicht harmonieren, wodurch ein partielles Ab- und Ausbrechen des Bremsbelags die Folge sein kann. Eine weitere Fehlerursache kann darin liegen, dass die Funktionsachsen von Bremsbelag, Bremssattel und Radnabe nicht fluchten.

Auswirkungen: Durch die verminderte Auflagefläche reduziert sich die Bremswirkung, darüber hinaus wird das Bremspedal „hart“. Sowohl Bremsbeläge als auch Bremsscheiben unterliegen in Folge einem überdurchschnittlichen Verschleiß, da die zur Verfügung stehende Reibfläche thermisch und mechanisch überlastet wird. Der Bremskomfort ist durch Lenkradschlagen und Lenkradflattern stark eingeschränkt.

Hinweis: Bremssattel und Bremsnabe auf Montagefehler prüfen. Bremsbeläge und Bremsscheibe austauschen.

 


 

Symptom: Tiefe Riefen und Rillen auf der Bremsscheibe.

Anlageflächen mit Druckstellen & Korrosion

Ursache: Die Reibflächen der Bremsscheiben weisen tiefe Rillen und Riefen auf. Häufigste Ursache ist ein eingeklemmter Fremdkörper (Stein, Split) zwischen Belag und Bremsscheibe. Ein weiterer Grund können minderwertige Bremsbeläge sein, bei denen die konsistente Verteilung von Bindemittel, Schmiermittel und Füllstoff nicht gegeben ist bzw. das Schleifmittel ungleichmäßig im Bremsbelag verteilt ist. Selten ist ein schief montierter Bremssattel die Ursache.

Auswirkungen: In erster Linie vermindert sich die Bremswirkung. Weiterhin ist der Bremskomfort durch Quietschen, Mahlen und Reiben stark eingeschränkt. Sowohl Bremsbeläge als auch Bremsscheiben unterliegen in Folge einem überdurchschnittlichen Verschleiß.

Hinweis: Bremssattel auf Montagefehler prüfen. Bremsbeläge und Bremsscheibe austauschen.

 


 

Symptom: Die Perforationsbohrungen sind mit Reibwerkstoff zugesetzt.

Anlageflächen im Bereich der Bohrung gerissen

Ursache: Das Zusetzen der Perforationslöcher der Bremsscheiben entsteht durch minderwertige Bremsbeläge, bei denen die Zusammensetzung von Bindemittel, Schmiermittel und Füllstoff nicht abgestimmt ist.

Auswirkungen: Unzureichende Kühlung des Reibrings aufgrund mangelhafter Durchlüftung, daraus folgend thermische Überbeanspruchung und Ausglühen der Bremsscheibe. Die dadurch entstehenden Gefügeveränderungen verschlechtern die mechanischen Kennwerte des Gusswerkstoffs, woraus eine verminderte Bremswirkung resultiert. Der Bremskomfort ist durch Quietschen, Mahlen und Reiben stark eingeschränkt.

Hinweis: Bremsbeläge und Bremsscheibe austauschen.

 


 

Symptom: Stark korrodierte Bereiche auf der Bremsscheibe durch minderwertige oder falsche Bremsbeläge.

Planflächendurchmesser/Zentriersitz zu dimensioniert

Ursache: Diese korrodierten Stellen entstehen durch eine minderwertige Qualität der Bremsbeläge, bei denen die Planparallelität nicht gegeben ist und der Bremsbelag nicht vollständig anliegt. Auch kann die Zusammensetzung von Bindemittel, Schmiermittel und Füllstoff nicht harmonieren, wodurch ein partielles Ab- und Ausbrechen des Bremsbelags die Folge sein kann. Eine weitere Fehlerursache kann darin liegen, dass die Funktionsachsen von Bremsbelag, Bremssattel und Radnabe nicht fluchten oder aber von ihren Abmessungen her zu kleine, nicht für das Fahrzeugmodell geeignete Bremsbeläge montiert sind.

Auswirkungen: Durch die verminderte Auflagefläche reduziert sich die Bremswirkung, darüber hinaus wird das Bremspedal „hart“. Sowohl Bremsbeläge als auch Bremsscheiben unterliegen in Folge einem überdurchschnittlichen Verschleiß, da die zur Verfügung stehende Reibfläche thermisch und mechanisch überlastet wird. Der Bremskomfort ist durch Lenkradschlagen und Lenkradflattern stark eingeschränkt.

Hinweis: Bremssattel und Bremsnabe auf Montagefehler prüfen. Eignung des Bremsbelags für das jeweilige Fahrzeugmodell prüfen. Bremsbeläge und Bremsscheibe austauschen.

 


 

Hier finden Sie die weiteren Teile der Serie:

Teil 2 und Teil 1

Zurück

Einen Kommentar schreiben (Beratungsanfragen bitte nur über unser Kontaktformular)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen