Zu gute Bremsen kann man nie haben!

(Kommentare: 2)

Fahrzeuge mit zu klein dimensionierten Bremsen kennt man leider zur Genüge. Bremswege von 50 Metern und mehr sind leider selbst heute noch keine Seltenheit. Warum ist das so?

Super Car Ventilated Brakes - © Tomasz Zajda - Fotolia.com #77268011
Super Car Ventilated Brakes
© Tomasz Zajda - Fotolia.com #77268011

Zuerst müssen wir festhalten, dass die Serien-Bremse eines Fahrzeugs immer ein Kompromiss aus Kosten und Nutzen ist. Gerade mal so gut, wie es unbedingt sein muss um die Serienzulassung zu bekommen - und keinen Deut besser. Das Ganze muss sich für den Fahrzeughersteller ja auch wirtschaftlich lohnen. Aus diesem Grund wird das Material der Serienbremse eben so klein, wie für diese Fahrzeugklasse möglich, dimensioniert.

Während der “normale” Fahrer die Serienbremse vermutlich nie in den Grenzbereich oder darüber hinaus bekommt, kann der sportlich ambitionierte Fahrer auf dem “falschen” Kfz schon in arge Bedrängnis geraten.

Hier bleiben dann nur zwei Möglichkeiten: Entweder das Fahrzeug oder die Bremse wechseln. Oder natürlich die Fahrweise - aber wer will das schon?

Die Serienbremse ist immer ein Kompromiss

Mit entsprechenden Bremskomponenten ist es ohne Weiteres möglich, auch den serienmäßig am schlechtesten bremsenden Wagen zu einem Verzögerungs-Monster zu machen. Doch einfach nur eine große Bremse auf das Fahrzeug zu schrauben ist zu kurz gedacht. Hier spielen Faktoren wie ungefederte Massen und Belüftung dann plötzlich auch eine große Rolle.

Man liest oft von 20% Sicherheitsreserven bei der Fahrzeugbremse. Das mag bei einigen Fahrzeugen sicher so sein - aber eine generelle 20% Grenze kann man hier fahrzeug- und herstellerübergreifend sicher nicht ziehen. Dafür gibt es zu viele Fahrzeuge, deren Serienbremse selbst für den normalen Fahrer schon eine Zumutung ist.

Kostenfaktor Bremse

Je kostspieliger das Fahrzeug, umso besser kann die Bremse in den gesamten Fahrzeugkosten “versteckt” werden. Bei 60000 ist halt mehr “Platz” als bei 16000. Deshalb sind die hier verbauten Bremskomponenten meist auch leistungsfähiger, als bei günstigeren Fahrzeugen.

Sportwagen Bremse

Natürlich liegt es hier auch am Fahrzeuggewicht, der Maximalgeschwindigkeit und nicht zuletzt am Prestige. Ein Supersportler, der erst nach 55 Metern zum Stehen kommt, gehört sich einfach nicht. In dieser Fahrzeugklasse ist es dann aber auch egal, ob der Wagen nun 75000 oder 78000 Euro kostet - die 3000 Euro für eine größere und leistungsfähigere Bremse nimmt man hier gern in Kauf. Das sieht bei “günstigen” Alltagsfahrzeugen für den Otto-Normalverbraucher schon anders aus. Hier spielt es sehr wohl eine Rolle, ob das Fahrzeug nun 15000 oder 17500 Euro kostet - die Konkurrenzsituation ist hier eine ganz andere als im hochpreisigen Sektor. Und somit wird in diesem günstigen Segment nicht nur am Material, der Verarbeitung, der Ausstattung etc., sondern natürlich auch an der Bremse gespart.

Wenn es das Budget hergibt...

Nun ist es aber so, dass viele Tuningfahrzeuge aus eben diesem “günstigen” Segment kommen. Das Fahrzeug ist günstig in der Anschaffung und die Ersatzteile sind auf Grund der Verbreitung dieser Fahrzeugklasse ebenfalls erschwinglich. Außerdem hat man als junger Tuner nicht unbedingt das Budget um direkt mit einem Mittelklasse-Fahrzeug in die Tunerkarriere zu starten. Da macht es dann schon Sinn, mit Fahrzeugen wie Opel Corsa, Astra & Co. oder deren Pendants aus Wolfsburg zu starten. Vielleicht auch etwas exotischeres aus dem Land der aufgehenden Sonne - aber alles im überschaubaren Rahmen.

Dass diese Fahrzeuge weder beim Beschleunigen noch beim Bremsen wirkliche Leistungswunder sind, wird jedem klar sein. Beschreitet man als junger Tuner nun den Weg des Optik-Tunings, fällt dieses Manko auch nicht großartig ins Gewicht. Natürlich sieht die kleine, gammelige Bremse von 1,4 Liter Modell nicht schön aus - aber das kann man ja hinter großen, bunt lackierten 20 Zoll Felgen verstecken.

Leistung kostet!

Anders sieht es aus, wenn man in Richtung Performance-Tuning geht. Hier gehört die Bremse zu einem der ersten Teile, die aufgerüstet werden müssen. Wie wir vor einiger Zeit schon gesagt haben - Fahrzeugtuning beginnt im Radhaus. Bevor man sich also über Dinge wie Ladeluftkühler, Luftfilter und Steuergeräte Gedanken macht, sollte man mal schauen, was es so an geeignetem Material für ins Radhaus gibt.

Brembo Bremsanlage

Die Auswahl, die sich einem hier bietet ist recht groß. Von der einfachen, gelochten Sport-Bremsscheibe, über die Bremsanlage des stärkeren Konzernbruders, bis hin zur groß dimensionierten Sport-Bremsanlage namhafter Hersteller ist recht viel Spielraum. Hierbei sollte man aber nie den geplanten Einsatzzweck des Fahrzeugs aus den Augen verlieren. Für kurze Sprintrennen oder GLP wird eben anderes Material benötigt, als für den 24 Stunden-Einsatz auf der Nordschleife.

Tuning fängt im Radhaus an!

Wer sich diese Auswahl nicht selber zutraut und lieber einen Experten zu Rate zieht, ist bei uns goldrichtig. Durch unsere langjährige Erfahrung auf dem Sektor der Pkw-Bremsen, können wir für fast jedes Fahrzeug, jeden Einsatzzweck und jeden Geldbeutel die perfekte Bremse empfehlen. Denn: Es gibt nicht DIE Bremse! Je nachdem wo, wie und durch wen das Fahrzeug bewegt werden soll, muss die ideale Abstimmung gefunden werden - und genau dafür sind wir da!

Zurück

Kommentar von Olaf Nehrke |

Sehr schöner Beitrag der vielleicht den Einen oder Anderen doch zum Nachdenken anregt.
Ein besonderes Anliegen wäre mir persönlich aber noch, an dieser Stelle einmal darauf hinzuweisen, dass sich die angesprochenen Defizite der Serienbremsen nicht allein auf den PKW-Bereich beziehen!
Auch im Zweirad-Bereich wird hier sehr viel "gesündigt"...
Gerade in den weniger hochpreisigen, sportlich ausgelegten Fahrzeugklassen steht in Sachen Leistungssteigerung vieles aus dem einschlägigen Zubehörmarkt zur Verfügung. - Ein vernünftiges und sinnvolles Überarbeiten der Bremsanlage allerding wird auch hier nur all zu gern unter den Teppich gekehrt.
Gerade im Zweiradbereich sind es jedoch viele Hobbyfahrer die ihre Bremsanlagen auf bergigen und kurvenreichen Strecken häufig bis an die Leistungsrenze treiben ohne zu ahnen, dass sie sich dabei auf sehr dünnem Eis bewegen.

Kommentar von Bernhard Zeiter |

Guten Tag,

Was kosten DBA 5000 Bremsscheiben für vorne an einer Corvette C6 Z06 Modeljahr 2007.

Einen Kommentar schreiben (Beratungsanfragen bitte nur über unser Kontaktformular)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen