Bremsscheiben Bling-Bling

(Kommentare: 1)

So so, Chevrolet hat sich jetzt also die Bremsscheibe mit Firmenlogo patentieren lassen… Ist jetzt nicht unbedingt eine so super innovative Idee, denn Hersteller wie Zimmermann haben mit der Black:Z ja schon längst ihr Logo ins Schlitz-Design der Bremsscheiben-Oberfläche einfließen lassen und das F2000 Design von Tarox ist ebenfalls sehr “ikonisch”…

Allerdings geht Chevrolet mit seinem US Patent 20190011004 noch einen Schritt weiter, indem sie “dekorative Einsätze” aus Metall, Keramik, Mineralien oder Glas in die Oberfläche der Bremsscheiben einsetzen möchten, die (wenn wir das richtig gelesen haben) bis zu 10 mm in die Scheiben hineinreichen, um auch bei Verschleiß weiterhin sichtbar zu sein. Das eingesetzte und irgendwie verklebte, oder direkt bei der Herstellung eingegossene Material muss allerdings einen prozentual höheren Verschleiß als das Bremsscheiben- und Bremsbelag-Material haben.

Die Liste der zum Einsatz geeigneten Materialien ist lang und umfasst auch so exotische Materialien wie Felsspat, mit Platin versetztes Porzellan, Marmor und noch gaaanz vieles mehr. Wer mag, kann sich die ellenlange Liste der Materialien in der englischen Patentschrift mal zu Gemüte führen: http://www.freepatentsonline.com/20190011004.pdf

Hier scheinen sich echt ein paar sehr "kreative" Köpfe Gedanken über ein Thema gemacht zu haben, das ein Großteil der Käuferschicht (ca. 75%) verständlicherweise schlichtweg als peinlich und “too much” empfindet. Wir haben da mal schnell ein Beispiel gebastelt...

Die AT-RS Bremsscheibe
"Die AT-RS Bremsscheibe"

Neben solchen optischen Entgleisungen sehen wir die ganze Sache natürlich noch aus anderen Blickwinkeln - nämlich denen der Sicherheit und Haltbarkeit der Bremsscheiben. In die Bremsfläche eingebrachte “Fremdkörper” - egal aus welchem Material können doch nur zu Problemen führen. Wie werden die Vertiefungen geschaffen, wenn sie nicht direkt im Herstellungsprozess vorgesehen und eingegossen werden sind, wie temperaturfest ist der Kleber, wie ist das Geräuschniveau bei solch eingelassenen Plaketten...usw...

Ist der fragwürdige Designaspekt hier wirklich dem Sicherheitsaspekt vorzuziehen? Wenn unpräzise gesetzte Bohrungen schon zu Problemen wie Spannungs- und Hitzerissen führen, was passiert dann erst bei 5 mm tief eingelegten Plaketten aus Marmor? Sachen wie Reibwertverlust durch großflächige Logo-Embleme, Beschädigung durch herausgefallenes Logo (Bremsscheiben-Grauguss dehnt sich bei Hitze wie jedes Metall dreidimensional aus), Unterrostung durch galvanische oder “natürliche” Korrosion und vieles mehr scheint hier kein Thema gewesen zu sein.

Wie steht Ihr zu solch einem Bremsscheiben-Branding? Könntet Ihr Euch den Opel-Blitz, den Mercedes-Stern oder ein sonstiges Firmenlogo (bzw. eigenes Design) auf, bzw. in der Oberfläche Eurer Bremsscheiben vorstellen oder ist das in Euren Augen völliger Blödsinn? Wir sind gespannt…

Zurück

Haben Sie eine Frage zum Beitrag oder wünschen eine Beratung? Dann klicken Sie bitte HIER « Haben Sie eine Frage zum Beitrag oder wünschen eine Beratung? Dann klicken Sie bitte HIER

Kommentar von Malhado |

Ich bin /war ja auch immer für's Tuning zu haben. Ob reine Leistungssteigerung, Handling oder eben auch optische Anpassung an den eigenen Geschmack.
Aber es gibt auch, wie hier, Dinge die rein zu Showzwecken dienen ... und nur dazu dienen sollten!!!

Einen Kommentar schreiben (Beratungsanfragen bitte nur über unser Kontaktformular)
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen