Technik

Im Gegensatz zu anderen Rennserien kommen in der Formel 1 Bremsscheiben aus Carbon (Kohlefaser) zum Einsatz. Und so wenig, wie der Motor eines Formel-1-Fahrzeugs mit dem Motor eines Serienfahrzeugs vergleichbar ist, so wenig miteinander vergleichbar sind auch die Bremsen. Dabei unterscheiden sie sich die Hochleistungsbremsen in der Formel 1 weniger in der grundsätzlichen Zusammenstellung der Komponenten, sondern vielmehr durch ihre spezifische, auf die Anforderungen einer Rennstrecke ausgelegten Abstimmung.

Bremsscheibe ist nicht gleich Bremsscheibe. Dies wissen alle Fahrzeugbesitzer, welche schon einmal billigste Ersatzteile verbaut haben. Auch gelochte Bremsscheiben unterliegen leider einer Überschwemmung des Marktes durch weniger zuverlässige und untaugliche Systeme. Jeder Fachmann wird seinem Kunden raten Markenware zu verbauen, obwohl die Kosten höher sind. Die Fachwerkstatt will Sie nicht abzocken, sondern hochqualitative Ware bieten und Ihre Gesundheit schützen.

Unter dem Begriff „Torque Vectoring“ erobert eine neue Form des Verteilergetriebes den Automobilmarkt. Noch werden vor allem hochpreisige Sportwagen damit ausgerüstet, doch angesichts der Vorteile dieses neuen Systems könnte eine Marktdurchdringung bald erfolgen.

Jeder redet davon, denn landläufig scheint es ja ganz selbstverständlich zu sein, wie die Bremse in einem Auto funktioniert. Oder etwa doch nicht? Für diejenigen, die es nicht wissen oder sich bislang nicht zu fragen getraut haben, erklärt AT-RS folgend die Funktion einer modernen Bremsanlage.

Funktionsschema Keilbremse

Vor wenigen Jahren als Sensation angekündigt, ist es ruhig geworden um die rein elektronisch geregelte Keilbremse. AT-RS beleuchtet den Stand der Dinge im Jahr 2010.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen