Bremspunkt - Thema

Informieren Sie sich hier in unserem Blog und schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen, Tipps und Meinungen.

Ist die Rede von Bremsbelägen, so tauchen gleichermaßen die Worte Bremssteine, Bremsklötze oder Bremsbacken auf. Sind es nur unterschiedliche Begriffe für ein und die selber Sache, sind es vielleicht regionale Mundarten oder verwendet der Fachmann vielleicht andere Begriffe als der Laie? Die Antwort darauf gibt die Geschichte der unterschiedlichen Bremssysteme und der unterschiedlichen Bremsbeläge.

Bremsscheibe ist nicht gleich Bremsscheibe. Dies wissen alle Fahrzeugbesitzer, welche schon einmal billigste Ersatzteile verbaut haben. Auch gelochte Bremsscheiben unterliegen leider einer Überschwemmung des Marktes durch weniger zuverlässige und untaugliche Systeme. Jeder Fachmann wird seinem Kunden raten Markenware zu verbauen, obwohl die Kosten höher sind. Die Fachwerkstatt will Sie nicht abzocken, sondern hochqualitative Ware bieten und Ihre Gesundheit schützen.

Unter dem Begriff „Torque Vectoring“ erobert eine neue Form des Verteilergetriebes den Automobilmarkt. Noch werden vor allem hochpreisige Sportwagen damit ausgerüstet, doch angesichts der Vorteile dieses neuen Systems könnte eine Marktdurchdringung bald erfolgen.

Jeder redet davon, denn landläufig scheint es ja ganz selbstverständlich zu sein, wie die Bremse in einem Auto funktioniert. Oder etwa doch nicht? Für diejenigen, die es nicht wissen oder sich bislang nicht zu fragen getraut haben, erklärt AT-RS folgend die Funktion einer modernen Bremsanlage.

Funktionsschema Keilbremse

Vor wenigen Jahren als Sensation angekündigt, ist es ruhig geworden um die rein elektronisch geregelte Keilbremse. AT-RS beleuchtet den Stand der Dinge im Jahr 2010.