Bremspunkt - Thema

Informieren Sie sich hier in unserem Blog und schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen, Tipps und Meinungen.

Motortuning

Wer sein Fahrzeug ernsthaft leistungssteigern will, muss tief in die Tasche greifen. Zu einem Umbau gehören andere Kolben und Nockenwellen, meist ein neuer Zylinderkopf mit größeren Ventilen, häufig auch ein auf den größeren Gasdurchsatz abgestimmter Auspuff, eine neue Ansauganlage sowie eventuell ein Turbolader. Hinzu kommen die notwendigen Anpassungen am Motorsteuergerät hinsichtlich Zündung, Einspritzung und gegebenenfalls Ladedruck.

Gerade bei Bremsen kann viel Geld ausgegeben werden, und gerade hier werden beim Auf- und Umrüsten viele Fehler gemacht. Zum Teil richtig teure und letztlich unnötige Fehler. Denn oftmals fehlt dem Käufer einfach die notwendige Erfahrung, um zu wissen, welche Komponenten miteinander harmonieren und welche Bremsanlage für welchen Einsatzzweck überhaupt tauglich ist.

… ist angewandte Physik! Gerade hier bringt das Wissen um die technischen Zusammenhänge einen deutlichen Gewinn an Performance. Die beste Wahl der Reifen nutzt nichts, wenn das Fahrwerk nichts taugt. Denn das aus Dämpfer und Federn bestehende Fahrwerk hat die Aufgabe, die Reifenaufstandsfläche in jeder Fahrsituation perfekt auf der Straße zu halten. Und genau hier scheidet sich die Spreu vom Weizen: Vor einem Umbau muss sich deshalb jeder Fahrer darüber im Klaren sein, was er überhaupt möchte und wo der Wagen später eingesetzt werden wird.

„Wenn Du nur ein begrenztes Budget hast und mit diesem Geld ein Auto schnell machen willst, dann fange bei den Reifen an und höre beim Motor auf. So holst Du das Beste aus dem Dir zur Verfügung stehenden Budget heraus“ sagt Harald Demuth, zweifacher deutscher Rallyemeister. Wir geben ihm recht...

Möglichkeiten zum Um- und Aufrüsten der Serienbremsanlage gibt es reichlich. Der Umbau einer Serienbremsanlage auf eine höhere Leistung ist nicht das Problem, reine Motorsporttechnologie für die Straße ist beileibe keine Utopie.

Bremsassistent

Mittlerweile findet sich in fast jedem Auto ein sogenannter Bremsassistent (BA) – doch kaum ein Autofahrer weiß, was das eigentlich genau sein soll und was er bewirkt.