Alfa Romeo Mito M430 Marangoni

"Aschenputtel in Rot…".
So die Definition einer der renommiertesten Fachzeitschrift des italienischen Tuningsektors für den M430. Mit dem Demo Car 2009 stellt Marangoni in perfektem „Made in Italy“ – Style sein Engagement im Tuning-Bereich unter Beweis.

Basis für den M430 ist ein Alfa Mito 1.4 Turbo mit Benzinmotor. Für das jüngste Concept Car stand der rote Renner aus Maranello Pate, dieser verlieh dem M430 seinen Namen und inspirierte den Tuning-Spezialisten aus Florenz zu einem kompletten Restyling des Wagens.

Tuning-Version mit roten Spezialreifen

Massiv verändert wurde die Karosserie, insbesondere die Frontstoßstange, die zwei große Lufteinlässe aufweist, während die Heckstoßstange aus CFK gefertigt und der Rückfahrscheinwerfer in den mittleren Luftextraktor eingebaut ist, aus dem vier Endrohre herausragen. Charakteristisch für das Design sind die mit LSD-Bändern ausgestattetem Flügeltüren.

Weißer Lack, abgelöst vom leuchtenden Rot, signalisiert Sportlichkeit und das Laufflächenmuster des Mythos-Reifens auf der Motorhaube zeigt schwungvolle Eleganz.

Sitze, Teppiche und Dachhimmel  sind in Rot-Schwarz gehalten. Pedalerie, Schaltknauf und Handbremsengriff sind mit edlen Swarovski-Steinen besetzt. Hier wird Einzigartigkeit und Speed vermittelt.

Die "Schuhe" unseres Aschenputtels

Jedes Mal, wenn er Bodenkontakt aufnimmt, hinterlässt der M430 eine rote Spur, fährt er doch auf den eigens von der F&E-Abteilung bei Marangoni entwickelten roten Hochleistungsreifen „Mythos“.

Die, unter Zugabe von Farbpigmenten hergestellten Pneu`s sind absolut funktionstüchtig und voll einsetzbar.

Styling der Sonderklasse

Das neue Design des MiTo und der unverkennbar italienische Charakter machen aus dem M430 von Marangoni ein gelungenes Beispiel für elegantes, edles Styling der Sonderklasse.

Das Tuning-Projekt wurde wie gehabt von TRC Italia begleitet, der Firma, die auch 2008 in Zusammenarbeit mit Marangoni den ersten Tuning-Prototyp des neuen Fiat 500 realisiert hatte.

Karosserie und Design

Die Frontstoßstange weist 2 große Luftaufnahmen auf, wobei der Luftstrom in Richtung verstärkter Bremsanlage gelenkt wird. Seitliche Kiemen unterstreichen das sportliche Design.

Am Heck wurde der Original-Diffusor entfernt und durch eine neue Komponente ersetzt, die von MB aus CFK gebaut wurde und augenfällige Luftextraktoren ganz im Stile 430 besitzt.

CFK hat man auch für den Bau der Ringe der Optikgruppen sowie des Heckscheibenspoilers zum Einsatz gebracht. Fließende Schürzen stellen die perfekte Verbindung zwischen den beiden Achsen dar. Dank modifizierter LSD-Spezial-Bänder öffnen sich die Möwenflügeltüren nun wie bei den Supercars der Spitzenklasse.

Leistungskit

Der Motor kann auf eine Leistung von 220 PS zählen, was gut 65 PS mehr als bei der Originalversion sind, und wirkt bis in die niedrigen Drehzahlbereiche hinein als unerschöpfliches Kraftpaket. Das von Mariani entwickelte Leistungskit sieht die Integration eines neuen Laderrades mit kugelgelagerter Drehung, eine Downpipe mit eingebautem Metallkatalysator, Sportendschalldämpfer Doublette aus Edelstahl und Luftfilter mit spezieller CFK-Air Box vor.

Interieur

Auffällig ist auch der neue Innenlook des Fahrzeugs, Sitze, Innendach, Teppiche und Pfosten wurden mit Spezialstoffen von Luna Supercar bezogen. Rot-grün-weiße Motive verleihen dem Projekt nachdrücklich einen italienischen Charakter. Schaltknauf, Pedalerie, Fußstütze und Handbremsengriff sind von Isotta mit Swarovski Steinen besetzt worden, um im Innenraum eine aristokratische und doch zugleich sportliche Atmosphäre zu schaffen.

Weitere Ausstattungen

Der M430 wurde durch den Einbau eines KW-Gewindefahrwerks, das die Höhenjustierung des Wagens gestattet, um etwa 4 cm abgesenkt. Die bereits serienmäßig potente Bremsanlage wurde durch innovative 10-Kolben-Bremssattel vom Typ TAROX B33 und Compound-Scheiben mit Bremsbelägen im Durchmesser 330 x 26 ersetzt, sodass die Bremsleistung jetzt absolut kraftvoll und gleichzeitig modulierbar ist.

Räder und Reifen

Die ausgefallenen roten Marangoni Mythos-Reifen in der Größe 225/35R18 Y, die das Ergebnis der Beimengung von speziellen Farbpigmenten in die Mischung sind, wurden auf 8 x 18-Oxigin Crystal Black-Reifen aufgezogen. Die daraus resultierende, überaus ansprechende Rot-Schwarz-Kombination schenkt dem M430 einen noch sportlicheren Touch.

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. weitere Informationen